Das Restless Genital Syndrom

Wir helfen einander


    RGS durch Antidepressiva

    Teilen

    anouschka

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 26.09.18

    RGS durch Antidepressiva

    Beitrag  anouschka am Mi Sep 26, 2018 1:47 pm

    Heyhey!
    Ich bin nach jahrelangen Symptomen im Internet auf RGS gestoßen, und bin unglaublich froh darüber, endlich zu wissen was los ist.
    Angefangen hat es bei mir als ich 17 war, zu der Zeit habe ich wegen Depressionen Venlafaxin genommen. Die Beschwerden traten bei mir immer nur abends und Nachts auf, meistens im Schlaf. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl, eine Mischung aus Erregung und Unruhe im Genitalbereich. Meistens wenn die Symptome nachts kamen, waren sie mit Alpträumen oder allgemeinen Schlafstörungen verbunden. Ich bin dann davon aufgewacht und habe im Halbschlaf versucht, durch Verkrampfungen oder gewaltsames Einführen meiner Finger dieses eklige Gefühl zu stoppen, doch nichts hat geholfen. Ich bin teilweise derart ausgerastet, dass ich, gerade wenn ich noch im Halbschlaf war, angefangen habe zu schreien und mich gar nicht mehr aus meiner Verkrampfung zu lösen. Einmal war es so schlimm, dass meine Mutter am nächsten Tag mit mir ins Krankenhaus gefahren ist, doch dort habe ich mich nicht richtig getraut zu erzählen was passiert ist, und wurde mit der Diagnose Dissoziationsstörung wieder nachhause geschickt.
    Als ich das Venlafaxin absetzen durfte, kamen die Symptome nur noch ganz selten und in sehr schwacher Form vor, es war also einigermaßen auszuhalten.
    Als ich dann vor ca 1 1/2 Jahren die Einnahme von Sertralin (einem anderen Antidepressivum) anfing, ging es wieder los, je höher die Dosis, desto schlimmer die Symptome. Ich hatte mich mittlerweile gegenüber mehreren Therapeuten geöffnet, doch niemand konnte mir sagen, was los ist. Ich fing schon an mich selbst für Verrückt zu halten und hörte auf, darüber zu sprechen, der Leidensdruck war aber natürlich immer noch da.
    Durch das Sertralin bekam ich zusätzlich noch das Restless-Legs-Syndrom, was irgendwie mein Glück war, da ich erst so durch verschiedenste Google-Eingaben auf RGS gestoßen bin. Mittlerweile ist es von ärztlicher Seite aus bestätigt, und ich bin auf der Suche nach einem Medikament, welches nicht RGS auslöst.
    Ich hoffe sehr dass ich das so in den Griff bekomme.
    Anouschka
    avatar
    Nikkel
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 89
    Anmeldedatum : 28.08.13

    Re: RGS durch Antidepressiva

    Beitrag  Nikkel am Do Sep 27, 2018 8:35 am

    Hallo,

    das klingt ja furchtbar. Welche psychische Diagnose hast du denn heute? Du sagtest, es wurde von ärztlicher Seite bestätigt. RLS Oder RGS? Oder das Antidepressiva das auslösen?
    Hast du bisher immer nur SSRI bekommen oder auch mal ein Antidepressivum aus einer anderen Gruppe? Wie alt bist du heute, wenn du sagst, es fing mit 17 Jahren an und du bist auf jahrelanger Suche.

    Also es liest sich schlimm, was du da in den jungen Jahren schon erlebt hast. Ist es bei dir immer noch nur nachts und im Schlaf?

    LG Nikkel

    anouschka

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 26.09.18

    Re: RGS durch Antidepressiva

    Beitrag  anouschka am Do Sep 27, 2018 4:38 pm

    Hey Nikkel!
    Ich habe nach wie vor die Diagnose Depressionen, mittlerweile seit fünf Jahren (seitdem ich 16 bin, mittlerweile bin ich 21.).
    Sowohl RLS als auch RGS, und dass beides von den Medikamenten ausgelöst wird, wurde mir bestätigt, obwohl mein Psychiater RGS bis dato noch gar nicht kannte. Ich habe SSRI und SNRI (Venlafaxin) ausprobiert, momentan nehme ich Bupropion das zu der Gruppe der Amphetamine gehört, und laut meinem Psychiater soll das auch dem RLS entgegenwirken. Das Problem dabei ist, dass ich eigentlich die Wirkungsweise von SSRI brauche, die aber gar nicht vertrage.

    Es ist schon ziemlich belastend, gerade wenn man so jung ist glaube ich, vor allem weil ich meine Sexualität noch nicht so ganz erkundet hatte.
    Bei mir ist es hauptsächlich nachts und im Schlaf, aber bei hoher Dosis von SSRI auch tagsüber.

    Liebe Grüße Anouschka

    Nikkel schrieb:Hallo,

    das klingt ja furchtbar. Welche psychische Diagnose hast du denn heute? Du sagtest, es wurde von ärztlicher Seite bestätigt. RLS Oder RGS? Oder das Antidepressiva das auslösen?
    Hast du bisher immer nur SSRI bekommen oder auch mal ein Antidepressivum aus einer anderen Gruppe? Wie alt bist du heute, wenn du sagst, es fing mit 17 Jahren an und du bist auf jahrelanger Suche.

    Also es liest sich schlimm, was du da in den jungen Jahren schon erlebt hast. Ist es bei dir immer noch nur nachts und im Schlaf?

    LG Nikkel
    avatar
    Admin
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 50
    Anmeldedatum : 31.07.11

    Hallo

    Beitrag  Admin am Fr Sep 28, 2018 11:34 am

    Darf ich dich fragen, was damals der Auslöser für die Einnahme des AD war?

    Du kannst es mit Pregabalin versuchen, mir hat es gut geholfen. Auch ein Versuch mit natürlichem 5 HTP wäre ev. sinnvoll, da es gut wirkt und kaum NW hat!

    Sind deine Beckenbodenmuskeln stark verspannt oder schmerzhaft?, wenn ja kann hier Massage und Gymnastik etwas helfen meiner Erfahrung nach...

    Am besten kein Koffein, das machts schlimmer!!!

    Hoffe du findest eine Lösung für dich, optimal wäre es die Ursache der Depression zu beheben, damit du vielleicht irgendwann keine Medikamente mehr brauchst.

    Alles Gute für dich!!!

    Lg

    Gesponserte Inhalte

    Re: RGS durch Antidepressiva

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Dez 14, 2018 8:49 am