Das Restless Genital Syndrom

Wir helfen einander


    Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Austausch

    wunderblume

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 13.11.12

    Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  wunderblume am Di Nov 13, 2012 9:56 pm

    Da dieses Forum nun wieder aktiv ist, habe ich mich doch dazu entschlossen wieder etwas über mich und meine Geschichte zu schreiben.

    Ich leide an ReGS seit meiner frühen Kindheit und leide auch heute noch. Bei mir tritt das Syndrom mehr phasenweise auf und dann recht heftig.

    In der Kindheit: Es gibt ein Foto von mir mit einem Jahr, in dem ich in einer krummen Haltung auf dem Hochstuhl schlafe. Meine Mama meinte dazu, dass ich mich früher in den Schlaf gewibbelt habe und sie mich darin nie stoppen konnte. Ich habe mich so sehr in Extase gewibbelt, dass mitunter mein Kopf knallrot wurde und ich danach manchmal vor Erschöpfung eingeschlafen bin. Dabei habe ich Beinbewegungen gemacht, diese man beispielsweise beim Schwimmen macht, nur im sitzen. Dieses Verhalten fand meine Mama auch überhaupt nicht normal und man vermutete daraufhin einen Gehirntumor, was sich zum Glück nicht bestätigte. Und auch im Kindergarten und Schulalter habe ich "immer gerne" auf Stühlen gesessen und mich in Extase gewibbelt. Ich fühlte immer so einen Druck, pulsieren und kribbeln zwischen den Beinen. Es war wirklich schlimm, vorallem in der Schule, weil mir das peinlich war und ich mich darin manchmal gar nicht kontrollieren konnte weil dieser Selbstbefriedigungsdrang viel zu groß war. Nie ist jemand dem wirklich nachgegangen... Jedoch vermute ich, dass es auch früher schon wie jetzt phasenweise auftrat. Dazu kommt, dass ich auch auffallend lang Bettnässerin war, das noch mit etwa 8-9 Jahren.

    Heute: Und auch heute noch erleide ich diese Phasen, die mich manchmal zur Verzweiflung bringen... Diese Phasen habe ich meist zweimal im Jahr und dauern ungefähr zwei Wochen. Dabei empfinde ich noch immer das Gleiche wie zu meiner Kindheit. Selbstbefriedigung und Co. verschaffen keine Abhilfe und der Drang bleibt und meist wird es dadurch noch schlimmer. Vorallem vor dem Einschlafen komme ich deshalb oft nicht zur Ruhe. Ich habe mir noch nie Hilfe gesucht, die Scham ist groß und ich habe Angst, dass ich nicht ernstgenommen werde. Und zum Glück sind diese Phasen auch nach etwa 2 Wochen wieder überstanden. Ganz selten habe ich es auch nur zwischendurch mal ein, zwei Tage. Was jedoch bei mir schon hilft ist abgelenkt sein, dass merke ich auch, weil diese Phasen natürlich am meisten im Urlaub bzw. den Ferien auftreten.

    Ich bin immer bereit für einen Austausch! Deshalb einfach eine PM schreiben Smile


    Zuletzt von wunderblume am Sa Aug 30, 2014 6:35 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : :( es fällt mir zu schwer alles hier stehen zu lassen)

    wunderblume

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 13.11.12

    Re: Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  wunderblume am Sa Aug 30, 2014 6:39 pm

    Zudem habe ich nun die Beobachtung eines meiner Kinder meiner Gastfamilie gemacht, die meiner Meinung nach ebenfalls an ReGS leidet!

    Sie ist nun 5 Jahre alt und liegt oftmals mit dem Bauch auf dem Boden, die Hände zwischen ihren Beinen und wibbelt sich hin und her mit dem Hintern.
    Auch sie kann sich darin so gar nicht kontrollieren und sie kann auch kaum damit aufhören, wenn man sie anspricht. Das macht sie ebenfalls phasenweise und besonders häufig wenn sie müde ist.

    lieselotte

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 07.04.13
    Ort : Kaiserslautern

    Re: Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  lieselotte am So Aug 31, 2014 10:06 am

    wunderblume schrieb:Da dieses Forum nun wieder aktiv ist, habe ich mich doch dazu entschlossen wieder etwas über mich und meine Geschichte zu schreiben.

    Ich leide an ReGS seit meiner frühen Kindheit und leide auch heute noch. Bei mir tritt das Syndrom mehr phasenweise auf und dann recht heftig.

    In der Kindheit: Es gibt ein Foto von mir mit einem Jahr, in dem ich in einer krummen Haltung auf dem Hochstuhl schlafe. Meine Mama meinte dazu, dass ich mich früher in den Schlaf gewibbelt habe und sie mich darin nie stoppen konnte. Ich habe mich so sehr in Extase gewibbelt, dass mitunter mein Kopf knallrot wurde und ich danach manchmal vor Erschöpfung eingeschlafen bin. Dabei habe ich Beinbewegungen gemacht, diese man beispielsweise beim Schwimmen macht, nur im sitzen. Dieses Verhalten fand meine Mama auch überhaupt nicht normal und man vermutete daraufhin einen Gehirntumor, was sich zum Glück nicht bestätigte. Und auch im Kindergarten und Schulalter habe ich "immer gerne" auf Stühlen gesessen und mich in Extase gewibbelt. Ich fühlte immer so einen Druck, pulsieren und kribbeln zwischen den Beinen. Es war wirklich schlimm, vorallem in der Schule, weil mir das peinlich war und ich mich darin manchmal gar nicht kontrollieren konnte weil dieser Selbstbefriedigungsdrang viel zu groß war. Nie ist jemand dem wirklich nachgegangen... Jedoch vermute ich, dass es auch früher schon wie jetzt phasenweise auftrat. Dazu kommt, dass ich auch auffallend lang Bettnässerin war, das noch mit etwa 8-9 Jahren.

    Heute: Und auch heute noch erleide ich diese Phasen, die mich manchmal zur Verzweiflung bringen... Diese Phasen habe ich meist zweimal im Jahr und dauern ungefähr zwei Wochen. Dabei empfinde ich noch immer das Gleiche wie zu meiner Kindheit. Selbstbefriedigung und Co. verschaffen keine Abhilfe und der Drang bleibt und meist wird es dadurch noch schlimmer. Vorallem vor dem Einschlafen komme ich deshalb oft nicht zur Ruhe. Ich habe mir noch nie Hilfe gesucht, die Scham ist groß und ich habe Angst, dass ich nicht ernstgenommen werde. Und zum Glück sind diese Phasen auch nach etwa 2 Wochen wieder überstanden. Ganz selten habe ich es auch nur zwischendurch mal ein, zwei Tage. Was jedoch bei mir schon hilft ist abgelenkt sein, dass merke ich auch, weil diese Phasen natürlich am meisten im Urlaub bzw. den Ferien auftreten.

    Ich bin immer bereit für einen Austausch! Deshalb einfach eine PM schreiben Smile

    Hi PM,
    das klingt furchtbar. Da du das nur ein paar Wochen hast , versuche es mit Vomex A dragees die wirken nur vier Stunden und können dir dabei helfen die kurze Zeit zu überstehen.

    LG Liselotte

    wunderblume

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 13.11.12

    Re: Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  wunderblume am So Aug 31, 2014 2:00 pm

    Hi Liselotte,

    vielen Dank für den Tipp!

    Ich werde es wirklich mal ausprobieren und hoffe das es hilft.
    Auch wenn es nur 4 Stunden wirkt, wenn man so einen Schub hat, ist man schon glücklich überhaupt etwas dagegen nehmen zu können Wink

    LG

    lieselotte

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 07.04.13
    Ort : Kaiserslautern

    Re: Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  lieselotte am So Aug 31, 2014 4:00 pm

    wunderblume schrieb:Hi Liselotte,

    vielen Dank für den Tipp!

    Ich werde es wirklich mal ausprobieren und hoffe das es hilft.
    Auch wenn es nur 4 Stunden wirkt, wenn man so einen Schub hat, ist man schon glücklich überhaupt etwas dagegen nehmen zu können Wink

    LG

    Du kannst auch aller 4 Stunden ein Dragee nehmen, das ist nicht gefährlich bei der kurzen Zeit die du das Problem hast.
    LG Liselotte

    Gesponserte Inhalte

    Re: Meine Geschichte zu REGS, die bereits in der Kindheit zusehen war

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Nov 22, 2017 8:23 pm