Das Restless Genital Syndrom

Wir helfen einander


    Mal ein wirklich guter Neurologe

    Austausch

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Do Feb 04, 2016 10:27 am

    Hallo ihr Lieben Cool

    Endlich habe ich auch einmal einen kleinen Erfolg zu verbuchen. ich war gestern bei einem Neurologen, ich habe eigentlich nicht einmal viel erklären müssen. Ihm genügte schon der Satz: Klitoris, prickeln, Gefühl von Erregung.
    Daraufhin kam sofort die Frage: hatten sie spontane Orgasmen. ich war so baff über diese Frage, dass ich sagte: nein, aber ehrlich, Sie sind der erste Arzt (nach vielen) der mich das fragt. Alle anderen hätten mich nur mit ??? Angesehen. Daraufhin meinte er, dass eine Dauererregung bei Männern leicht erkennbar wäre, bei Frauen eher nicht in diese Richtung gedacht würde. Er hat es so was von auf den Punkt gebracht !!!
    Übrigens wäre mein Antidepressivum das falsche Medikament.
    Er hat eine Nervenmessung vorgenommen, die in Ordnung war. Und mir eine Depot - Spritze verpasst, niedrige Dosierung, um zu schauen, ob sie Wirkung zeigt.
    Das Medikament ist: Fluanxol. Soweit ich mich erinnere, gehört es einer Gruppe an, die einmal auf einer Seite über Restless G. erwähnt wurde, als Therapieansatz.
    Leute, endlich mal jemand, der genau weiß, was er tut und einen Plan hat und nicht im trüben fischt. Das ist so eine Erleichterung.

    In drei Wochen habe ich noch mal einen Termin.

    ich halte euch auf dem Laufenden.

    Liebe Grüße L.

    Waupi
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 66
    Anmeldedatum : 20.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Waupi am Do Feb 04, 2016 11:40 am

    Liebe Leeloo,

    das Medikament hätte ich abgelehnt.
    Hat er dir irgendwas dazu erklärt?
    Das entsetzt mich wirklich. Das ist ja noch schlimmer, als ein Antidepressivum.
    Restless-Legs ist eine bekannte Nebenwirkung von dem Medikament.
    Echt, wie kommt man nur darauf, ein NEUROLEPTIKUM zu verschreiben wegen RGS?
    Das macht mich grad wirklich fassungslos.

    Dass er nicht guckt wie ein Ufo und gleich weiß, wovon du sprichst, ist ein Vorteil,
    aber die Medikation lässt mich den Kopf schütteln, wirklich wahr.
    Ich hoffe, Du verträgst es wenigstens gut.

    LG Waupi

    Waupi
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 66
    Anmeldedatum : 20.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Waupi am Fr Feb 05, 2016 11:22 am

    Liebe Leeloo,

    wie geht es Dir?
    Verträgst Du das Medikament?

    LG
    Waupi

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Fr Feb 05, 2016 2:11 pm

    Huhu Waupi,

    ja, ich scheine es zu vertragen, dennoch habe ich, wie immer, starke Beschwerden, besonderes heute. Da ich das Antidepressivum nicht nehme (traue mich nicht), gesellen sich nette Panik- Attacken und unruhiger Schlaf/ Allgemein unruhig dazu.
    Nicht so dolle.
    Ich wusste nicht, was mir gespritzt wurde, (habe ja vor fremden Medis Angst) bzw. ich habe mir den Namen auf dem Fläschchen gemerkt. Hätte ich mal besser sein lassen ... Rolling Eyes
    Nun ja, zumindest wusste er, was ich habe, das ist schon etwas wert.
    Dennoch warte ich nur noch dieses Wochenende ab, wenn das beschxxx wird, werde ich mir eine Einweisung in die Klinik geben lassen. Die ist in Nähe des Neurologen gelegen, so dass sie sich gern untereinander austauschen können. Aber viel länger warte ich nicht mehr, das letzte Jahr war durchweg so anstrengend und schmerzvoll, dass sich das 2016 einfach ändern muss. Von Zuhause rumliegen und alle paar Wochen mal zu einem Arzt, wird das wohl eher nicht passieren.
    Außerdem habe ich gehört, dass es dort einen guten Arzt gibt, der wohl bei starken Nervenschmerzen Nerven lahmlegt ... wenn alle Stricke reißen und nix anschlägt, wäre es eine Überlegung wert. Klar, ich höre das Aufstöhnen, um Gottes Willen, aber ganz ehrlich, so wie es jetzt ist, funktioniert ja auch nix, schlimmer noch, es kontrolliert mein ganzes Leben. Brrr ...
    ich halte euch auf dem Laufenden, was die kommenden Wochen noch so bringen werden.

    Lieb von dir, dass du nachgefragt hast sunny

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Sa Feb 13, 2016 4:10 pm

    Also, inzwischen sind ja 1, 5 Wochen vergangen (nach meiner Depotspritze) und jaaaa es ist viel besser geworden. Bisher habe ich keine Nebenwirkungen, außer vielleicht, dass ich etwas unruhiger bin und weniger schlafe, aber trotzdem unausgeschlafen fühle. Abends um 1 ins Bett und Morgens um 7 hellwach.
    Das Kribbeln und die Schmerzen sind stark zurückgegangen, endlich kann ich mal durchatmen und duschen gehen, so lange ich will, ohne Beschwerden zu bekommen. Im normalen Leben geht es wirklich gut, ABER weg ist es immer noch nicht, ziehen, leichtes Kribbeln, glücklicherweise kaum wahrnehmbar. Das Problem ist, dass ich mich nicht aus dem Haus traue (meine persönlichen Nebenwirkungen der letzten elf Monate), und von Sex kann keine Rede sein, bloß nicht zunahe kommen, ich habe eine Horror Angst davor !!!
    Mal schauen wie es weitergeht, ob das Medikament höher dosiert wird, weiß ich nicht aber ich teste es ohne mit der Wimper zu zucken, wenn es mir hilft. ich halte euch auf dem Laufendem.

    Ps. Also doch das vegetative Nervensystem... aber bedeutet das Anschlagen des Medikaments, dass keine Nervenschädigung vorliegt, wie oftmals beschrieben, oder eine Überbrückung?

    Lg L.

    Elli

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 14.09.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Elli am Di Feb 23, 2016 8:10 pm

    Hallo Leeloo,

    wie geht es Dir mit dem Medikament?

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Do Feb 25, 2016 6:43 pm

    Hallo ihr Lieben,

    gestern bekam ich meine zweite Spritze (ich habe wieder langsam Beschwerden gemerkt, aber noch nichts dramatisches) Was soll ich sage, das Zeug wirkt. Meine Beschwerden sind nicht ganz weg, eher so im Hintergrund getreten. ich fühle mich momentan befreit, wenn auch noch nicht geheilt. Mein Neurologe sagt, es wäre kein geschädigter Nerv, denn dann würde das Medi. nicht wirken. Es ist das zentrale Nervensystem.
    Er sagte, das bekämen wir wieder hin. So eine Erleichterung, dass das mal jemand zu mir sagt!!!
    Ich habe keine Nebenwirkungen. ich bin noch nicht geheilt, aber die Entwicklung sieht schon mal vielversprechend aus.

    Liebe Grüße
    L.

    Aristocat
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 95
    Anmeldedatum : 23.05.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Aristocat am Do Feb 25, 2016 8:53 pm

    Hallo Leeloo,

    ansich wollte ich mich zu dieser Art der Medikation nicht mehr äußern, aber es tut mir in der Seele weh, wie mit einer Patientin mit diesen furchtbaren Symptomen umgegangen wird.

    Von daher möchte ich Dir einige Dinge schreiben, die Du wissen solltest.

    Zunächst solltest Du bei Wikipedia „Neuroleptikum“ und dann das Medikament googeln.
    Dann solltest Du wissen, dass Neuroleptika NICHT HEILEN!! Sie dämpfen das gesamte Nervensystem herunter. Daher fühlt es sich erst einmal an, als sei Alles „weiter weg“ und verschwindet vielleicht sogar. Sobald Du das Medikament absetzt, sind die Symptome wieder da. Dann solltest du Dich über die Dosierung kundig machen. Ärzte powern das Zeug gerne hoch. Es gibt eine Studie, dass hoch dosierte Neuroleptika keineswegs wirksamer sind, als niedrig dosierte. Ärzte meinen, mehr wirkt auch mehr. Das stimmt einfach nicht.
    Du solltest wissen, dass massiv in Deinen Hirnstoffwechsel und Deine Neurotransmitter eingegriffen wird, ohne, dass die Medizin konkret weiß, 1. wie sie gerade in Deinem Körper funktionieren und 2. wie sie zu beeinflussen sind. Sie können sie noch nicht messen.
    Du solltest wissen, dass Neuroleptika, wenn Du auch im Moment keine Nebenwirkungen hast, verheerende Langzeitfolgen haben können, je nachdem, wie lange Du das Zeug nimmst.
    Wenn Du mir nicht glaubst, empfehle ich: Peter C. Gotzsche „Tödliche Medizin und Organisierte Kriminalität“ - Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert. Prof. Gotzsche ist ein absolut seriöser Wissenschaftler, der die Pharmaindustrie in und auswendig kennt. Darin ist ein Kapitel: „Die Psychiatrie, das Paradies der Pharmaindustrie“. Das Medikament, das Du bekommst, wird nomalerweise in der Psychiatrie verabreicht. Das Buch ist zwar auf den amerikanischen Markt abgestimmt, gilt aber natürlich auch für Europa. Wenn Du es nicht ganz lesen möchtest, empfehle ich Dir in eine Bibliothek zu gehen und dieses Kapitel zu lesen.
    Wenn man mehr über diese Medikamente weiß, wundert es auch nicht mehr, dass einige Frauen hier nach dem Absetzen von Antidepressiva RGS und damit ein riesiges Problem bekommen haben.

    Ich möchte richtig verstanden werden, wenn es Dir im Moment Lebensqualität gibt, musst Du selbstverständlich tun, was Du für richtig hälst. Aber es ist mir wichtig, dass auch die anderen Forenteilnehmer wissen, dass dies kein Heilmittel ist, sondern ein Symptomwegdämpfmittel mit evtl. gravierenden Nebenwirkungen und massiven Einflüssen auf das neuronale und das Drüsensystem; dies auch an die, die vielleicht noch Kinder haben möchten.
    Vielleicht kannst Du mit dem Arzt besprechen, das Zeug so niedrig wie möglich zu dosieren und Du schaust, wie belastend die Situation für Dich dann noch ist. Da würde ich mich aber zuvor nach der gängigen Dosis im Internet kundig machen.

    Es ist nicht so einfach mit RGS, eben weil so viele noch nicht beeinflussbare Faktoren eine Rolle spielen.

    LG Aristocat

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Fr Feb 26, 2016 6:29 am

    Hallo Aristocat,
    vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Ich werde mir alles in Ruhe durchlesen, und meinen Neurologen beim nächsten Termin gezielt darauf ansprechen. Bisher bekam ich 2 mg/Dosis, also das Niedrigste. Danach, bzw. während der Behandlung soll ich Quetiapin 25 mg nehmen. Wegen meiner Einschlaf-Durchschlaf-Probleme. Damit sollte ich später auch weitermachen um zu schauen, ob es auch ohne Spritze geht.
    Ich weiß es zu schätzen, dass du vor diesem Medikament warnst, vor allem, damit sich auch andere Mitleser ein eigenes Bild machen können und nicht direkt auf den Zug aufspringen (vielleicht wirkt bei ihnen etwas völlig anderes) .
    In meinem Fall war es wirklich höchste zeit, dass irgendetwas angeschlagen ist, selbst wenn es nur unterdrückt wird. ich habe die Hoffnung, dass es sich vielleicht doch von allein runter fährt und diese Hoffnung ist mir momentan ein Anker. Davor war ich ein Jahr völlig durch den Wind, denn nicht nur dieses Kribbeln hat mich verrückt gemacht, sondern auch die tierischen Schmerzen dabei. Ich war zu nichts mehr fähig, 2015 besteht für mich einzig aus täglichen starken Beschwerden, die mit nichts zu lindern waren. Ich bin kaum aus dem Haus gegangen (mache ich auch jetzt nicht, da ich eine Angst und P, entwickelt habe, die mein Leben komplett in den Leerlauf setzt). Aber jetzt kann ich zumindest Letzteres (mit Hilfe eines Psychologen) gezielt angehen.

    Liebe Grüße
    L.

    Aristocat
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 95
    Anmeldedatum : 23.05.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Aristocat am Fr Feb 26, 2016 11:29 am

    Hallo Leeloo,

    wie gesagt, ich habe vollstes Verständnis, wenn Du diesen Weg gehst. Von den Schmerzen kann ich auch ein Lied singen und nicht zu schlafen ist wie Folter. Viele schlafen übrigens nicht nicht wegen der Schmerzen oder sexuellen Gefühle, sondern weil das Nervensystem und damit die Neurotransmitterausschüttungen Kopf stehen. Deswegen nehmen sie auch Mediakamente, die eben dort eingreifen. auf jeden Fall ist es gut, dass Du schon auf die niedrige Dosierung anzusprechen scheinst.
    Vielleicht lässt du Dir noch erklären, warum noch das 2. Neuroleptikum? Wenn Du wirklich etwas symptomfreier bist, kannst du ja nun wirklich mit Deinem Therapeuten die Angstprobleme angehen.
    Zu Angststörungen kann ich Dir nur sagen - ich hatte selber vor 10 Jahren mal eine - atmen, atmen und nochmals atmen. Bewusst ruhig atmen, bei sich bleiben und sich gedanklich positiv motivieren. Ich hatte damals das Glück einer guten Therapeutin, die darauf immer großen Wert gelegt hat und damit recht hatte.

    Allgemein möchte ich noch sagen, dass mit diesen Medikamenten versucht wird, das Limbische System über den Dopamin- und Serotoninhaushalt zu beeinflussen. Dort sitzt auch die Sexualität. Ich frage mich schon lange, warum die sexuellen Gefühle so pervertiert sind und warum Schmerz eine so große Rolle spielt. Es gibt ein Hormon, Oxytozin, das ansich Schmerz weg nimmt, zugleich auch stark an der Sexualität beteiligt ist, vor allem am Orgasmus. In der Öffentlichkeit ist es deswegen auch bekannt geworden als "Kuschelhormon". Es wird von der Hirnanhangdrüse produziert. Ich habe eher den Verdacht, dass mit diesem Hormon bei Betroffenen etwas nicht stimmt, und es seine Aufgabe der Schmerzverringerung nicht wahr nimmt. Ich werde weiter forschen. Vielleicht hat ja der ein oder andere auch etwas Lust dazu Smile .
    LG Aristocat


    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Mi März 16, 2016 2:16 pm

    Hallo ihr Lieben,
    mal eine kurze Rückmeldung von mir.
    Die "Wunderspritze" hatte zwar bei mir gewirkt, nicht komplett, aber doch erträglich, aber am Ende auch unruhige Beine beschert. Ds ist Gott sei Dank wieder weg. jetzt nehme ich Antidepressiva und hoffe, das es hilft. Die Dosierung wird im Verlauf der Behandlung erhöht.

    Liebe Grüße

    Elli

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 14.09.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Elli am Mi März 16, 2016 6:39 pm

    Hallo, schön das du dich meldest.

    Was nimmst du für Antidepressiva und wieviel?

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Do März 17, 2016 6:29 am

    Hi Elli,
    ich nehme momentan Imipramin 2x täglich 25 mg. Bisher zeigt es allerdings noch keine Wirkung, vermutlich dauert es bis sie anschlagen mehrere Wochen.
    Lg
    L

    Elli

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 14.09.15

    wie geht es dir?

    Beitrag  Elli am Fr Mai 27, 2016 8:58 pm

    wie geht es dir?

    Leeloo
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 24.10.15

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Leeloo am Sa Mai 28, 2016 9:08 pm

    Hallo Elli,

    mir geht es gerade recht gut. Die Beschwerden sind nicht ganz weg, aber echt erträglich. ich habe Hoffnung,dass sie sich ganz ausschleichen. Aktuell nehme ich tägl. 75 mg am Morgen und 75 mg Imipramin am Nachmittag. Abends ein Antiallergikum (das hat mir meine Frauenärztin empfohlen) . Die Regs sind bei mir stark Stress abhängig, dabei ist es egal, ob er von außen oder von mir selbst kommt. Aber das ist vermutlich eine andere Baustelle Surprised

    Wie geht es dir?

    Lg L.

    Nora29

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 20.01.17

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Nora29 am Fr Jan 20, 2017 3:55 pm

    Hallo,

    ist es möglich, hier im Forum Namen und Adressen von Gynäkologen, Neurologen oder Psychotherapeuten zu nennen.
    Ich benötige dringend eine Anlaufstelle im süddeutschen Raum

    Danke.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Mal ein wirklich guter Neurologe

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Okt 23, 2017 4:52 pm