Das Restless Genital Syndrom

Wir helfen einander


    RGS ja oder nein

    Austausch

    bergschmitz@aol.com

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 02.10.16

    RGS ja oder nein

    Beitrag  bergschmitz@aol.com am So Okt 02, 2016 11:42 am

    Hallo an Alle,

    ich bin neu hier und nicht sicher ob ich RGS habe oder nicht.

    Ich erzähle euch einfach mal was über mich und vielleicht habt ihr ja Ratschläge und Ideen.

    Ich bin 51, weiblich und laut Gyn voll in den Wechseljahren.

    Seit letztem Jahr macht mein Körper alle möglichen Dinge durch. Wieso diese auftreten, keine Ahnung. Es wurden viele verschiedene Untersuchungen gemacht doch etwas Schwerwiegendes wurde nicht gefunden.

    Hier mal ver Verlauf.

    Juli 2015:

    Auftreten von Schulter- und Nackenschmerzen. Die Nackenschmerzen ähnlich von Migräne, die ich vor Jahren hatte, jedoch nicht so intensiv. Massagen, Medikamente, Chiropraktiker, Aktupunktur, Krankengymnastik, es brachte alles nichts. Dieser Zustand war mal schlechter, mal besser und mal waren völlig beschwerdefreie Zeiten dabei. Gegen Ende des Jahres ließ es von ganz alleine nach und klang vollständig ab.

    Februar 2016

    Zu Monatsbeginn traten starke Rückenschmerzen im oberen Rückenbereich auf. Gleiches Prozedere wie oben. Die Orthopädin, die mich schon im Vorjahr behandelte schlug dann vor, Rehasport zu machen und Muskelaufbau sowie Krafttraining zu beginnen. Dies machte ich auch und es stellten sich Erfolge ein. Mittlerweile habe ich beide Körperzonen gut im Griff und bin so gut wie schmerzfrei.

    März 2016

    Auftreten von Magenproblemen. Diagnose nach Magenspiegelung: leicht chronische Magenschleimhautentzündung. Medikamente: zuerst homöophatisch Iberogast, Heilerde, Tee's. Dann Pantoprazol 40 mg, danach 20 mg. Immer wieder aufflackernd, daher zur Zeit immer noch Pantoprazol 20 mg, jedoch beginnend im Ausschleichverfahren,.

    Juni 2916

    Meine Nase meldet sich wieder. Diagnose nach MRT: chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Medikamente: Nasenspray, Sinupret Forte, Sinupet Akut, Meersalzspray, Emser Nasendusche. Schüssler Salz Nr. 4.

    Untersuchungen, die im Zusammenhang mit diesen ganzen Beschwerden gemacht wurden: MRT von HWS und BWS, sowie zweimal vom Schädel. Einmal wegen der Nacken/Schulter/Rücken-Sache, einmal wegen der Nase. Keine großartigen Befunde.Magenspiegelung, Bluttests.

    Seit letzter Woche nun habe ich diesen Dauererregungszustand. Es fing letzten Donnerstag an. Dann hatte ich bis Montag nichts, dann ging es Dienstag wieder los, dann Mittwoch nichts und seit Donnerstag ist es wieder da. Freitag war wieder ein besserer Tag, gestern wieder schlechter. Heute so lala.

    Was ich hier so sonst gelesen habe, habe ich nicht. Es sind keine Schmerzen mit im Spiel, kein Brennen, kein Jucken. Zur Toilette muss ich auch nicht ständig. Gegen Abend werden die Symptome besser und ich kann gut schlafen. Werde zwar nachts wach, weil ich auf Toilette muss, jedoch kenne ich das und es ist nichts besonderes. Allerdings wenn ich dann ins Bett zurück gehe, horsche ich intensiv in mich hinein, ob es wieder anfängt und werde innerlich unruhig. Wenn ich dann aufstehe kommen die Erregungszustände zurück. Abend über Nacht benutze ich Deumavan Salbe. Diese äußerlich auf den erregten Bereich sowie zusätzlich in die Scheide eingeführt. Ich meine es hilft. Durch Ablenken geht es bisher alles noch ganz gut, doch es beschäftigt mich natürlich permanent.

    Nun meine Frage: Kann es RGS sein oder ist es vielleicht so, dass etwas durch meinen Körper wandert und überall mal anklopft und genau wie die anderen Beschwerden wieder verschwindet?? Sprich, es ist jetzt eine zeitlang aktiv und dann wieder weg?? Mit der Blase ist zur Zeit eigentlich alles okay. Ich neige zwar zu Blasenentzündungen, doch die letze heftige hatte ich 2013. Zur Zeit sind es eher Wechseljahrsprobleme. Leichtes Ungleichgewicht in der Scheide, zu trocken, gereizt. Ich soll vom Gyn aus eine Hormonsalbe nehmen, habe damit aber noch nicht begonnen.

    Könnten meine Probleme durch das Schüsslersalz aktiviert worden sein. Die Nummer 4 wirkt auf Schleinhäufte, Drüsen und Nerven.

    Hat hier Jemand Erfahrung mit TENS?? Ich habe ein Gerät. Oder mit diesen Betäubungscremes??? Von Johanniskrautöl habe ich auch etwas gelesen.

    Ich muss Blutdruckmedis nehmen. Sonst keine Medikamente.

    Über einen Austauch würde ich mich freuen.

    Lieben Gruß

    Aristocat
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 90
    Anmeldedatum : 23.05.15

    Re: RGS ja oder nein

    Beitrag  Aristocat am Di Okt 04, 2016 10:21 am

    Hallo,

    habe ein wenig überlegt, ob und was ich dir schreiben soll.
    Zunächst, ob du RGS hast, kann natürlich aus der Entfernung niemand beurteilen, selbst Ärzte haben damit so ihre Probleme, da es kein klar definiertes Krankheitsbild gibt, und darüber hinaus die Symptome bei dem einen stärker, bei dem anderen schwächer ausgebildet sind.

    Vielleicht hast du hier schon gelesen, dass ich eine etwas andere Meinung vertrete, als die Ärzte und glaube (d.h., ich weiß es), dass es sich um eine psychosomatische Erkrankung handelt, die von daher mit gängigen Medikamenten nicht zu heilen sein dürfte.

    Ich vertrete die Sichtweise einer Energie, die unser autonomes Nervensystem in Bewegung setzt und das Gehirn veranlasst, in verschiedenen Bereichen des Körpers Gefühle, Irritationen, Schmerzen etc. hervorzurufen. Ich habe immer das gesagt, was du jetzt auch bestätigst, nämlich, dass das Problem nicht allein im Genitalbereich liegt, sondern den ganzen Körper betrifft. Du hast die Sache in diesem Zusammenhang sehr gut beobachtet. Die Nase kann so stark betroffen sein, weil dort wahrscheinlich Nervenenden in die Nasenhöhle münden. Probleme mit der Nase kenne ich auch. ebenfalls Magenbeschwerden sind mir nicht fremd. Allerdings hatte ich zuvor schon einen etwas angeschlagenen Magen. Heute jedoch bekomme ich aus heiterem Himmel Sodbrennen, ohne gegessen zu habe. Hier liegt ein großes Nervengeflecht, der Solar Plexus. Wenn meine Theorie einer Energie, die das Nervensystem aktiviert, stimmt, ist eine gewisse Belastung des Magens kein Wunder.

    Du hast hier sicher schon gelesen, es gibt keine Patentlösung, und die Ärzteschaft weiß so gut wie nichts, auch nicht die forschenden Wissenschaftler. Das autonome Nervensystem ist nämlich willentlich und auch medikamentös nicht beeinflussbar. Sie geben zwar Antiepileptika und Antidepressiva, aber das geht nach Versuch und Irrtum. Zugleich liest man immer wieder bei einigen Wissenschaftlern, dass es möglich ist, dass Antidepressiva das RGS auslösen. Das wäre auch logisch. Diese Medikamente nehmen massiven Einfluss auf die Hirnchemie, was durchaus zur Auslösung von RGS beitragen könnte und das energetische System im Menschen aktivieren könnte. sollten sie trotzdem positiv wirken, so dämpfen sie nur die Symptome weg, sie heilen nicht.

    Es gibt einen berühmten Satz, den auch Wissenschaftler nicht abstreiten: "Energie folgt der Aufmerksamkeit". D.h., je mehr Aufmerksamkeit ich in das Kribbeln, die Schmerzen, die Erregung etc. setze, desto stärker wird sie. Je mehr ich mich ablenke, desto weniger werden die Symptome. Ich versuche im Moment die Gefühle im Genitalbereich mit meiner Aufmerksamkeit zum Sakrum hin zu lenken, dann in die Beine und von dort in die Erde. Ich stelle fest, für kurze Momente verschwindet da hässliche Gefühl. Vielleicht ist es eine Übungssache, den Gefühlen einen anderen Weg zu ebnen, auf den sich das Gehirn mit der Zeit einstellen wird. Einfach versuchen.

    Darüber hinaus erden, erden und nochmals erden. Das Nervensystem ist so aufgeputscht, dass wir alles tun müssen, um seine Elektrizität wieder herunter zu fahren. Deswegen haben Häuser Blitzableiter, die in die Erde gehen. Spaziergänge, Walken, alles an der frischen Luft ist nur posotiv. Des weiteren wussten schon die Alten, dass Wasser absorbiert, also aufnimmt. Duschen, Baden, Schwimmen kann dem nach sehr hilfreich sein.
    Achte mal darauf, ob du irgendwo im Körper Vibrationen spürst, am Damm, am Steißbein, am Sakrum, im Solar Plexus.......es wäre typisch.

    Es tut mir leid, dir keine Patentlösung bieten zu können und dass dieses RGS problematischer zu sein scheint, als es uns allen lieb ist, aber so ist es wohl.

    LG Aristocat








    bergschmitz@aol.com

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 02.10.16

    Re: RGS ja oder nein

    Beitrag  bergschmitz@aol.com am Di Okt 04, 2016 11:51 am

    Hallo Aristrokrat,

    danke, dass du mir geschrieben hast.

    Ja, mit der Nase hatte ich immer schon Probleme. Diese ist auch in 2000 operiert worden. Auf dem kürzlich gemachten MRT ist dies auch gut sichtbar und laut der HNO besteht keine Notwendigkeit, diese OP zu wiederholen.

    Mit dem Magen hatte ich nie Probleme. Ich denke, die Magenschleimhautentzündung kann ich mir gut erklären, nämlich überfressen.

    Vibrationen an den von dir genannten Körperstellen habe ich nicht.

    Ich hoffe einfach, dass es genauso ist wie bei den anderen Beschwerden, dass es wieder weggeht. Ich habe mich entschieden, die sanften Methoden die ich hier so gelesen habe durchzutesten.
    Mit den starken Medikamenten möchte ich nach Möglichkeit gar nicht erst beginnen müssen. Habe eine Therapeutin mit der ich gut sprechen kann. Mal sehen, ob ich noch meinen HA einweihe. Am Freitag habe ich einen Termin bei einer Gynäkologin, da mein Gyn in Urlaub ist. Vielleicht hat die ja schonmal was davon gehört.

    Bin mir auch nicht mehr sicher, ob tatsächlich die Schüssler-Salze das alles ausgelöst haben. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit, es damit auch wieder zu versuchen, dann in die andere Richtung, nämlich ausleiten. Wer weiß, der Glaube versetzt Berge.

    Für mich wichtig ist, dass ich nachts schlafen kann. Tagsüber kann ich mich ablenken und habe eigentlich auch genug zu tun. Leider war die letzte Nacht nicht gut. Ich hatte es das erste Mal den ganzen Tag und auch in der Nacht. Ich hoffe, dass dies nicht der Regelfall wird.

    Liebe Grüße und nochmals danke für deine Antwort.
    bergschmitz

    Aristocat
    Neuling
    Neuling

    Anzahl der Beiträge : 90
    Anmeldedatum : 23.05.15

    Re: RGS ja oder nein

    Beitrag  Aristocat am Di Okt 04, 2016 1:30 pm

    Hallo bergschmitz,

    wenn du berichtest, dass du die erste Nacht nicht geschlafen hast, ist dein Nervensystem in höchster Aufruhr, und das Gehirn kann den Schlafmodus nicht mehr einleiten. Ich hoffe natürlich nicht, dass es so bleibt, aber es ist ungeheuer wichtig, das Nervensystem so weit wie möglich zu unterstützen, denn es verpulvert ein Höchstmaß an Energie. Es ist nur ein Vorschlag, aber Vit B Komplex und Magnesium sind unerlässlich, um den Nerven Nahrung zu geben. Auch in kurzen Abständen (2 - max. 3 Stunden) kleine Mahlzeiten, damit der Insulinspiegel nicht zu weit absinkt. Auch, wenn du dein Nervensystem nicht so spürst, wie vielleicht der ein oder andere hier, arbeitet es wie irre, und dabei sollten wir ihm helfen.

    Ich glaube nicht an einen bestimmten Auslöser (z.B. Schüssler Salze) für RGS, oder an ein bestimmtes Alter. Lediglich Antidepressiva halte ich für einen Auslöser, da sie, wie oben schon erwähnt, den Hirnstoffwechsel massiv beeinflussen. Es kann jeden jeder Zeit treffen. Sicherlich sind Unfälle, oder gerade Verletzungen des Steißbeins ein mit auslösender Faktor, aber ich denke, der Hauptfaktor sind unsere Gefühle und Gedanken, mit denen das Nervensystem ständig bombardiert wird und - und auf dem Weg ist auch langsam die Wissenschaft - Traumata, egal ob kleine oder große, die wir erlebt haben. Die Wenigsten sind locker durch das Leben gekommen. Man weiß heute, dass Traumata oft erst nach Jahren in Form von Schmerzen oder anderen Irritationen "zurück kommen" und dann umso heftiger. Da du von deiner Therapeutin schreibst, ist ja vielleicht mal etwas in deinem Leben gewesen, was nicht so gut gelaufen ist. Vielleicht hat sie etwas Ahnung von Psychosomatik oder ist bereit, sich kundig zu machen. Von vielen Menschen mit RGS habe ich gelesen, dass sie in psychotherapeutischer Behandlung waren, was ich sehr interessant fand, da unverarbeitete Gefühle wohl mit ein Auslöser für RGS zu sein scheinen. Ich schreibe das nur, um dir noch eine andere Seite der Medaille zu zeigen, denn mit den rein körperlichen Aspekten ist kaum jemand wirklich geheilt worden.

    Dass die "irritationen" zu bestimmten Zeiten stärker und dann wieder schwächer sind, schreiben sehr viele Menschen. Oftmals ist morgens nach dem Aufstehen gar nichts. Vor allem, wenn Ruhe kommt, wird es wieder stärker. Deswegen wird auch der Schlaf so problematisch.

    Ich wollte das noch hinzufügen, da ich eine Sicht auf die seelisch-energetischen Anteile für sehr wichtig halte und wir wissen müssen, dass das Nervensystem in extremer Weise gefordert ist.

    LG Aristocat




    Gesponserte Inhalte

    Re: RGS ja oder nein

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Sep 25, 2017 6:44 pm